Die Geschichte auf die es tatsächlich ankommt: Was macht Dein Unternehmen wirklich?

Neulich unterhielt ich mich im Storycoaching mit einer Unternehmerin über – na was wohl – Storytelling. Sie war auf der Suche nach der richtigen Geschichte, mit der sie ihre Dienstleistung erklärt. Dazu muss ich einen Eindruck von ihrem unternehmerischen Umfeld bekommen. Was sie genau tut, wie ihre Kunden reagieren, was ihre Kunden lieben und wovon ihre Kunden bei ihrer eigenen Arbeit genervt sind.

Ich habe sie nach Beispielen gefragt und danach, welchen Wert ihre Kunden bekommen, wenn sie sie beauftragen. Dabei bleibe ich bei meinen Fragen immer sehr allgemein, denn wenn ich eines gelernt habe bei der Story-Suche: die besten Geschichten kommen immer dann, wenn man nicht direkt danach fragt.
Fazit war:
Was ihr Unternehmen wirklich macht:
Als Büro-Organisatorin rettet sie Ehen von Handwerkern. :)
Und wir kamen folgendermaßen darauf: die meisten ihrer Kunden sind Handwerker. Damit bei denen der Laden läuft, sind sie viel auswärts bei ihren Kunden und auf deren Baustellen. Rechnungen und Angebote müssen aber trotzdem geschrieben werden. Das passiert meistens am Wochenende oder spät abends. Klar, wann denn sonst.
Dabei geht natürlich viel zu oft das gemeinsame Wochenende mit der Familie oder der Liebsten drauf. Oder die Liebste muss auch noch mitarbeiten – was auch nicht immer die romantischste Lösung für ein gemeinsames Wochenende ist.
Also: indem meine Kundin das Büro ihrer Handwerker-Kunden organisiert und den Bürokram erledigt, hat ihr Kunde Zeit für die anderen wichtigen Dinge im Leben. Zum Beispiel, seine Ehe gar nicht erst dahin kommen zu lassen, dass sie gerettet werden muss.
Ein schönes Gefühl, nicht wahr?
Und darauf kommt es bei Geschichten an: Welche Emotion erzeugst Du bei Deinen Zuhörern und mindestens genau so wichtig – weißt Du darüber Bescheid?
Das ist nur eine der 11 Geschichten, die Du für Dein Unternehmen brauchst – aber die wichtigste: Was machst du wirklich?