Workshop-Tipp

Langeweile ist ja für jeden Storyteller eine Herausforderung :)
Ein Beispiel: Sicherheitsunterweisungen, die sind wichtig, aber langweilig?
Meine persönliche These lautet: es gibt keine wirklich langweiligen Themen, oft passt nur die Perspektive des Betrachters nicht.

Beim Thema Arbeitssicherheit machen wir das mal ganz konkret: Storytelling gegen langweilige Unterweisungen.
Zusammen mit Clara Röder (www.ehsconsult.de/storytelling) arbeite ich ganz konkret daran, dass aus mühsamen Unterweisungen spannender und nützlicher Erfahrungsaustausch wird.

Angefangen hat das Ganze bei einem gemeinsamen Kochabend mit meinem Netzwerk. „Ich mach was mit Arbeitssicherheit“, das war in etwa das, was ich mir von Clara gemerkt hatte. Vorstellen konnte ich mir darunter nicht wirklich viel. Das ist für mein Story-getriebenes Gehirn ja die Einladung, mehr darüber zu erfahren. Nach vielen Gesprächen, was Arbeitssicherheit für Unternehmen einerseits bedeutet und wie lästig es sich für Mitarbeiter manchmal anfühlt, sich an Regeln zu halten, die als Arbeitserschwernis empfunden werden, kamen wir irgendwann auf die Vergleiche und Erklärungen, die uns beiden Spaß machten.
Legosteine für Barfußläufer, kippende Kaffeetassen für Teetrinker, wegrollende Kugelschreiber, sich selbst verteilende Papierstapel – aus fast allem kann man eine Anekdote entwickeln, die Sicherheitsaspekte auf unterhaltsame Weise erklären. Unsere Storytelling-Workshops sind auch Angriffe auf Lachmuskeln. Denn je schräger, desto kreativer und desto leichter kann man sich Dinge merken.

Falls Du auch ein so vermeintlich langweiliges Thema hast – Challenge accepted! Schick es mir und ich schaue, wo die versteckte interessante Seite daran ist.